Universal Stockton Header Stockton Home page Visitors Admissions Office Academic Affairs Search Stockton Stockton Site Map
Spacing Pixel

"A Byzantine Mystery."

Author(s): Reed, Mary (with Eric Mayer) Source: In: The Mammoth Book of Historical Whodunnits. Ed. by Mike Ashley. S. 99Ð105.
Publisher: Robinson Date of Publication: 0
Reading Level: Genre:
Setting: Period: 532 n.
Rome Setting: Christian/Jewish/Pagan:
Mystery: First Person:
Detective/Narrator:
Subject: Johannes der Eunuch, der OberkŠmmerer Iustinians, wird zum Kaiser gerufen. wŠhrend der Nika-Aufstand noch andauert, bei dem die Hagia Sophia niedergebrannt wurde. Iustinian hat einen ganz speziellen Auftrag fŸr ihn. Johannes befragt einen nubischen Wagenbauer der ãblauen" Rennpartei, der ihm aber nicht weiterhelfen kann und wenig spŠter tot aus dem Bosporus gezogen wird. Johannes Ÿberlegt, ob die Kaiserin Theodora in die Angelegenheit verwickelt ist, und befragt einen SŠulenheiligen, der den Aufstand beobachtet hat, aber Ÿber die PlŸnderungen nichts NŠheres wei§. Nach Ablauf von 24 Stunden kehrt Johannes zu Iustianian zurŸck und berichtet, da§ er den Auftrag ausgefŸhrt und den vom Nubier gestohlenen Splitter vom Wahren Kreuz zurŸckgebracht hat. Der Kaiser ist zufrieden, und Johannes ebenfalls, solange er nicht Ÿber die Herkunft des Holzsplitters befragt wird.
Unique Qualities: Zum Autorenpaar vgl. The Mammoth Book, S. 99, und die WWW-Page von Eric Mayer. Auch dt. †bers.: ãEin byzantinisches RŠtsel". In: Von Rittern, Hexen und anderem Gelichter / Mike Ashley (Hrsg.). Ð Bergisch Gladbach : Bastei LŸbbe, 1996. Ein Roman mit demselben Protagonisten ist in Arbeit.
Rating: Das Interessanteste an dieser Geschichte ist, da§ das Ziel der Untersuchung erst nach und nach aufgedeckt wird. Selbst am Schlu§ bleibt noch einiges unklar. Es lohnt sich aber kaum, Ÿber das kurze Werk von sieben Seiten nŠher nachzudenken, dessen literarische Gestaltung annehmbar ist, dessen historische Einzelheiten aber manches zu wŸnschen Ÿbrig lassen. Da§ der praepositus sacri cubiculi (denn das kann mit ãLord Chamberlain" nur gemeint sein) Iustinians ein MithrasanhŠnger sein soll, der sich einen Spa§ daraus macht, die religišsen †berzeugungen seines Kaisers zu verspotten, ist einfach absurd. Der tatsŠchliche praepositus zum Zeitpunkt des Nika-Aufstandes war der bekannte Narses. Auch der kaiserliche ãprivate secr tary" schwšrt bei Mithras, und daneben soll es noch Apollon-Verehrer geben. Der Stylit schlie§lich erzŠhlt von Orpheus und seinem Gang in den Hades! Daneben begegnen weitere Anachronismen (ãdog watches", ãpoker face").

Search Database Home

[ Home | First Time Users | Purpose | What's New | Reviews ]

For Comments or questions regarding this web site, contact Fred Mench